Do-It-Yourself: Spülmaschinenpulver für eine nachhaltige Küche

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist ein großes Thema und ich bin froh, dass mittlerweile so viel darüber gesprochen wird. Ich mache mir viele Gedanken darüber, was ich tun kann, um meinen Teil zum Thema Nachhaltigkeit beizutragen. Sei es, dass Brot welches ich selber backe oder das Reduzieren von Müll. So kam mir auch die Idee das DIY Spülmaschinenpulver. Auf diese Art lässt sich ein wenig Müll, aber auch Chemie sparen.
Leider waren nicht alle Zutaten in einer plastikfreien Verpackung, weshalb der Müllaspekt hier ein wenig zu vernachlässigen ist.

Das DIY Spülmaschinenpulver

Ich nutze nur noch das DIY Spülmaschinenpulver und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Die Zutaten habe ich alle im Drogeriemarkt bekommen. Das Natron und die Zitronensäure sind in Papier verpackt. Das Soda ist leider in einer Plastiverpackung.

  • 200 Gramm Natron
  • 200 Gram Zitronensäure
  • 200 gramm reines Soda
  • ein Gefäß zur trockenen Aufbewahrung

Ist das Gefäß zur Aufbewahrung groß genug, so könnt ihr diese auf die Waage stellen und alle Zutaten gleich hineintun und vermischen. Ich habe mich für eine Weck Flasche entschieden die ich noch zu Hause hatte.
Ist das Gefäß nicht groß genug oder verteilt ihr das Pulver auf mehrere Gefäße, so nimmt eine große Schüssel und wiegt die Zutaten ab. Es ist völlig egal in welcher Reihenfolge ihr dabei Natron, Zitronensäure oder das Soda zusammen mischt.

Schon ist da Spülmaschinenpulver fertig.

Damit ihr seht wie einfach es sein kann, hier eine kurze Video Anleitung.

Mehr von uns

Unsere Reise könnt ihr übrigens tagesaktuell, mit jede Menge Eindrücken auf unserem Instagram Account: TotalBeshepherd verfolgen. Dort gibt es auch Highlight von der Schwedenvorbereitung über den Umzug und das Leben in Schweden. Auf dem Blog selbst findet ihr unter dem Thema Studieren mit Hund alle Beiträge zu unserem Auslandssemester in Schweden auf einen Blick.

Ein Gedanke zu „Do-It-Yourself: Spülmaschinenpulver für eine nachhaltige Küche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.