Trainings-Tipps: Mit dem Hund ins Café & Restaurant

Ins Restaurant mit Hund

Ich bin so ’ne richtige Kaffeeliebhaberin und gehe unglaublich gerne Kaffee mit meinen FreundInnen trinken, aber auch mal allein. Für mich war schon vor Malu klar, dass wenn ein Hund einzieht, Café & Restaurant Training auf dem Programm steht, schließlich soll mein Hütehundmädchen entspannt mit dabei sein können. Generell gibt es manchmal Situationen im Alltag, in welchen wir unsere Hunde gerne dabei haben möchten. Toll, wenn es dann klappt.

Wie klappt das nun mit dem entspanntem Hund im Café?

Grafik Training Cafe und Restaurant Hund

Und sind Hunde überhaupt erlaubt?

Grundsätzlich sind Hunde in Cafés und Restaurants erlaubt, nur dort wo mit Lebensmittel gearbeitet wird nicht. Dennoch entscheidet jede/r GastronomIn, ob Hunde rein dürfen oder nicht. Es lohnt sich vorher anzurufen und abzuklären, ob Hunde erlaubt sind. Das ist nämlich schonmal der erste Schritt für den entspannten Café oder Restaurant Besuch mit Hund.

Ruhe & Begrenzung

Wenig Reiz und der letzte Tisch

Ich habe früh angefangen Malu mitzunehmen, zum einen, da sie als Welpe ja noch nicht lange allein bleiben konnte und zum anderen, weil ich dachte „Früh übt sich“. Ich habe mir zu Beginn eine Tageszeit mit wenig Betrieb im Café ausgesucht und mich außerdem für den hintersten Tisch entschieden. Mit Welpe war nämlich neben all der Aufregungen noch das Problem, dass bei vielen der „es ist SOOO flauschig“ Moment kickt, völlig verständlich, kennt glaube jeder, aber dennoch nicht hilfreich im Training.

Abgrenzung, damit Dein Hund im Café Ruhe hat

So habe ich neben dem Training im Café auch gelernt darum zu bitten den Hund in Ruhe zu lassen. Am Anfang fiel mir das noch schwer, aber ich habe schnell gemerkt, dass es das Training um einiges erleichtert hat zu sagen „wir üben/trainieren gerade, bitte fassen Sie den Hund nicht an“. So hat Malu auch gelernt, keine Erwartungshaltung bei vorbei laufenden Menschen zu haben. Hätte ich sie von jedem streicheln und knuddeln lassen, wäre Malu bei weitem nicht so entspannt.

Deckentraining als Ruheübung

Ist Dein Hund kein Welpe mehr, so kennt er vielleicht schon Deckentraining? Wenn ja, dann liegt schon ein toller Grundstein und das Restaurant Training wird Euch leichter fallen. Brauchst Du noch Input zum Deckentraining, dann empfehle ich Dir diesen Beitrag von floxik.de zu diesem Thema. Weiß Dein Hund aber bereits, die Decke als Begrenzung und Safezone zu sehen, dann nimm die Decke mit ins Café, leg sie dort hin und lass Deinen Hund dort ablegen.

Begrenzung mit der Leine

Malu kannte bei unserem ersten Café Besuchen noch keine Decke als Begrenzung. Aber um die Hände freizuhaben und Malu auch einen gewissen eigenen Freiraum zu geben, habe ich die Leine immer am Tisch befestigt. So hatte sie immer einen gewissen Radius, in welchem sie sich bewegen konnte, ohne anderen Gästen oder gar KellnerInnen zwischen die Füße zu laufen. Recht schnell fing sie an, von selbst Ruhe zu finden und sich auch wohl dabei gefühlt, geschützt unter dem Stuhl oder Tisch zu liegen. Das habe ich bestätigt, meist mit einer Leckerei.

Kurze aber positive Café und Restaurant Besuche

Mittlerweile kann ich über eine Stunde mit Malu im Café sitzen und arbeiten, oder ein ganzen 5-Gänge-Menü verspeisen und sie bleibt entspannt. So haben wir natürlich nicht angefangen. Angefangen habe ich damit, mir den Kaffee zum Mitnehmen zu bestellen und nur kurz am Tisch zu verweilen. Kurze und positive Einheiten waren da meine Devise. Die Dauer des Aufenthalts habe ich dann immer mal gesteigert.

Fazit

Es macht Spaß seinen Hund, ohne Probleme mitzunehmen und ist gerade im Urlaub eine Erleichterung. Auch meine Shootingpartnerinnen Sarah und ihr Aussiemädchen Ginny vom Instagram Account @ginnys.diary__ gehen super lässig mal eben für ein Shooting und ’nen Pläuschchen ins Café, da es einfach nicht aufhören wollte zu regnen. Eine mega alternative, die mal eben möglich war, weil Ginny Cafés schon kannte.

Mehr von uns auf Instagram @totalbeshepherd

7 thoughts on “Trainings-Tipps: Mit dem Hund ins Café & Restaurant

  1. Hej, super inspirierend 😀 deine Einblicke sind echt interessant und auch hilfreich. Grade als Studentin mit einem Junghund als Ersthund bin ich um jeden Tipp dankbar. Wir sind gerade dabei, die Decke als Begrenzung zu trainieren und hoffentlich klappt das dann auch bald in Restaurants🤭🐶

    Liebe Grüße Cheyenne (chy.nn) mit Chaily 🐾

  2. Wahnsinnig spannend und hilfreich. Ich hab davon schon so viel versucht mit Sammi umzusetzen. Das abwechslungsreiche bei den Spaziergängen, die einzelnen Tricks, der allgemeine Umgang mit einem Hütehund.

    Danke, dass du dein Leben so mit uns teilst und dir diese unfassbare Zeit und Mühe gibst.

    🥰🙏🏼

    Liebe Grüße
    Kathii_2312

  3. Wahnsinnig interessanter und hilfreicher Beitrag! Ich selber bin auch Studentin mit Hund und mir fällt es manchmal schwer, zu Hause meine Seminare vor-& nachzubereiten, weil ich dann doch schnell abgelenkt werde. Im Café fällt mir das manchmal leichter, aber bisher immer ohne meinen Junghund Theo. Ich werde deine Tipps aus dem Post auf jeden Fall in Zukunft anwenden, damit Theo auch mit ins Café kommen kann und sich dort entspannt hinlegt. Auch für Restaurants finde ich das super, also vielen Dank für den tollen Blogpost!
    Ich würde mich übrigens sehr über ein Northwoofs-Halsband aus deinem neusten Instagram-Gewinnspiel freuen (anna_weihrich)

    1. Das freut mich so zu hören, ich bin gespannt was Du berichtest von Deinen Erlebnissen mit Theo im Café und Restaurant. Mir hilft es auch manchmal Unikram in Café vorzubereiten und ich habe total gerne Malu dabei. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.