Gemeinsam auf Reise mit Hund

gemeinsam reisen hund

Es gibt nichts Schöneres, gemeinsam auf Reise mit Deinem Hund zu gehen. Gemeinsam etwas erleben und Erinnerungen sammeln. Das lieben wir auch und mit meiner Malu war ich schon viel unterwegs.

Am Anfang habe ich noch viel Sorge gehabt etwas zu vergessen oder zu übersehen, aber mittlerweile sind Malu und ich routiniert im Verreisen. Dieser Blogpost soll allen Neuhundeeltern, aber auch schon lang Hundeeltern helfen die Reise stressfrei zu planen, damit man mehr von der Vorfreude hat.

Wohin soll die Reise mit Hund gehen?

Zuerst solltest Du grob planen, in welches Land es denn gehen soll. Denn darauf baut vieles Deiner weiteren Planung auf.

Einreisebestimmungen und Impfungen

Jedes Land hat unterschiedliche Einreisebedingungen, welche nicht nur für Menschen, sondern auch für die mitreisenden Vierbeiner gelten. So ist in fast jedem Land eine Chipregistrierung nötig und in einigen Ländern bestimmten Impfungen oder sogar eine Wurmkurgabe erforderlich. Diese sollten dann alle auch im EU-Heimtierausweis eingetragen werden. Je nach Reiseziel kannst Du auch Deine Tierarztpraxis konsultieren und fragen, ob etwas wie ein Spot-On (ja ist Chemie, aber in manchen Regionen definitiv mehr wert als ein kranker Hund) oder andere vorbeugenden Maßnahmen nötig oder sinnvoll sind.

Versicherungen für die Reise mit Hund

In einigen Bundesländern ist eine Haftpflicht für den Hund ohnehin verpflichtend, aber eben nicht in allen. So oder so ist eine Haftpflichtversicherung sinnvoll, vor allem auf Reisen. Wir haben für Malu nicht nur eine Haftpflichtversicherung, sondern auch eine OP-Kostenversicherung. Diese gilt auch in anderen Ländern. Achtet unbedingt darauf, in welchen Ländern sie gültig ist und wie lange Eure Reisedauer höchstens sein darf. Glaub mir, es ist ein großartiges Gefühl zu wissen, dass man im Ausland abgesichert ist. Auch wenn wir sie bis jetzt *toitoitoi* nie nutzen mussten. Es gibt übrigens auch Krankenversicherungen, die die Tierarztkosten abdecken, auch in anderen Ländern.

Regeln im jeweiligen Land

Mach Dich unbedingt auch mit den Regeln des jeweiligen Landes und der Region vertraut. In manchen Ländern herrscht in öffentlichen Verkehrsmitteln oder der Innenstadt Maulkorbpflicht.  Schau, wo Leinenpflicht herrscht, ob Dein Hund mit in Restaurant und Cafés kann und ob es ggf. Hundestrände in der Nähe gibt.

Welche Art der Unterkunft

Mittlerweile gibt es die individuellsten und coolsten Formen an Unterkünften. Überlege Dir, welche Art an Unterkunft es für Dich werden soll. Ganz klassisch, eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus? Vielleicht doch lieber ein Hotel oder mal was besonders und eine Reise im Van? Es gibt sogar Hausboote, die Hunde erlauben! Also Dir und Deiner Fellnase steht alles offen.

Fündig wirst Du in diverse Onlineportalen oder durch Tipps von Petfluencern, Bloggern oder ganz klassisch, den guten alten Bekannten. Bei Onlineportalen kannst Du einen Filter einstellen, damit Du nur Unterkünfte vorgeschlagen bekommst, welche auch hundefreundlich sind. Sei nicht überrascht, es ist völlig normal, dass Hotels, Ferienwohnungen & -häuser, sowie Van Vermietung etc. einen Aufpreis für Deinen Hund berechnet. Aufregen bringt nichts, denk nur einmal über die erhöhte Reinigung nach. Unsere Hunde Haaren und bringen schon auch mehr Dreck rein. Meist, nicht immer, steht dann auch ein Napf und vielleicht sogar eine kleine Leckerei parat.

Hund allein in der Unterkunft lassen

Wenn Du Deinen Hund mal allein in der Unterkunft lassen möchtest, sei es zum Einkaufen, weil er nicht mit ins Restaurant darf oder weil es einfach stressfreier ist, dann sollte Dein Hund das vorher geübt haben. Nur weil das Alleinsein zu Hause großartig funktioniert, ist das nicht gleich auch in der neuen Unterkunft so. Bedenken, Dein Hund kennt weder die neue Umgebung noch die Unterkunft. Gibt ihm Zeit und baue es ein wenig wie im Welpenalter auf. Erstmal nur den Müll herausbringen ohne Hund, dann mal mit verschlossener Badezimmertür duschen und so die ersten Tage immer mal etwas länger wegbleiben. Vielen Hunde hilft es auch das eigene Bettchen oder die eigene Box von zu Hause dazuhaben. Etwas Vertrautes, dass ihnen Ruhe und Entspannung signalisiert.

Was muss mit auf die Reise mit Hund?

Davor hat es mir immer am meisten gegraust, das Packen. Ich wollte auf keinen Fall etwas vergessen und unbedingt alles parat haben.

Packliste für die Reise mit Hund

Deshalb habe ich mir im Vorhinein immer Listen geschrieben. Je nach Unterkunft und auf Aufenthaltsort (Meer, Berge, Van) oder Temperatur musst Du anders packen. Für einen Überblick findest Du hier eine Packliste für Deinen Hund. Diese sollte je nachdem wo es in geht, individuell von Dir angepasst werden.

Reiseapotheke für Deinen Hund

Auf jeden Fall einpacken solltest Du eine Reiseapotheke für Deinen Hund. Auch dazu findest Du hier eine Checkliste. Je nach Hund sollte auch diese wieder individuell angepasst werden, braucht Dein Vierbeiner bestimmte Medikamente oder Tropfen? Bitte unbedingt für Euch als Mensch-Hund Team individuell ergänzen.

Die Reise zum Ziel

Überlege Dir auch, wie ihr an Euer Ziel gelangt. Tretet ihr die Reise mit dem Auto, oder Zug an? Vielleicht müsste ihr sogar eine kleine oder große Fährüberfahrt gemeinsam meistern.

Autofahrt mit Hund

Ich bin ehrlich, am liebsten verreisen wir mit Hund mit dem Auto. Malu kennt das schon, alles hat seinen Platz und wir sind flexibel.

Im besten Fall ist Dein Hund schon an das Auto gewöhnt und ist ordentlich gesichert. Wenn nicht, baue auch das langsam auf und ohne Druck und Stress. Mache regelmäßige Stopps zum Beine vertreten und Trinken.

Zugfahrt mit Hund

Wollt ihr per Zug ans Ziel, dann bedenke, dass Du ggf. ein Ticket für Deinen Hund ziehen musst. Meist herrscht im Zug auch Maulkorbpflicht. Du kannst für Deinen Hund keinen Platz reservieren und musst nehmen was zu kriegen kannst. Versuche unbedingt Stoßzeiten zu vermeiden, damit die Züge nicht rappel voll sind. Das ist nur unnötiger Stress für Dich und Deinen Hund.

Eine Schifffahrt mit Hund

Schau unbedingt, welche Fährlinie Hunde mitnimmt, um eine böse Überraschung zu vermeiden. Bei längeren Überfahrten bietet es sich an eine Haustierkabine zu buchen, ja die sind leider sehr viel teurer. Bei kürzeren Überfahrten ist das nicht nötig und meist auch nicht möglich. Auch auf der Fähre gilt in der Regel Maulkorb- und Leinenpflicht.

Was gibt es noch zu bedenken?

Eine Reise mit Hund ist aufregend für uns Menschen, aber auch für unsere Hunde. Es ist völlig normal, dass Dein Hund diese Aufregung durch vermehrtes Hecheln, Unruhe und auch vermehrtes Haaren zeigt.

Hecheln & Unruhe

Gib Deinem Hund Sicherheit, stelle genügen zu trinken bereit und bringe auch etwas Vertrautes von zu Hause mit. Das eigene Bettchen, das Kuscheltier oder die Kuscheldecke oder gleich alles drei. Bedränge Deinen Hund nicht, vermittle selbst Ruhe und überleg Dir wie schön es wird auf Eurer Reise.

Vermehrtes Haaren

Das ist etwas, das absolut Typisches für unser Australian Shepherd Mädchen Malu ist. Deshalb gibt es im Urlaub jeden Morgen eine Bürst-Session zwischen ihr und mir. So erleichtere ich sie um ihr Fell, erspare mir herumfliegende Fellbüschel in der Unterkunft und wir machen etwas Bindungsarbeit. Einen Artikel zur Fellpflege findest Du hier.

Genießt die Reise mit Hund

Vergiss trotz aller Aufregung, vergessener Gegenstände oder kleinem Chaos nicht, die gemeinsame Reise mit Deinem Hund zu genießen. Mit jeder Reise lernt man neues dazu und je öfter man gemeinsam unterwegs ist, desto routinierter wird man auch.

Ich hoffe, dieser Blogpost hat Dir weitergeholfen für Deine Reise mit Hund. Ich würde sagen, eine gute Planung erleichtert die Reise und nimmt Stress. Habt eine wundervolle Zeit gemeinsam. Ich freue mich immer riesig über Feedback.

Mehr von Uns auf Instagram @totalbeshepherd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.