Auslandssemester mit Hund | Die Wohnungssuche

Auslandssemester Schweden
Wohnungssuche mit Hund

Wie einige von Euch vielleicht schon in meinen anderen Blogartikeln gelesen haben verbringe ich bereits mein zweites Auslandssemester in Schweden und ich liebe es hier. Selbstverständlich ist mein Australian Sheperd Mädchen Malu mit mir nach Schweden gezogen. Als es für uns das erste Mal nach Schweden ging hatte ich eine riesen Angst vor der Wohnungssuche in Schweden mit Hund, denn aus Deutschland kenne ich nur all die Horrorstorys. 

Ich habe recht schnell gemerkt, dass die Angst in Schweden unberechtigt ist, denn die Wohnungssuche mit Hund gestaltet sich in Schweden doch sehr leicht. Aber fangen wir mal von vorne an.

Unmöblierte Wohnungen mit Hund

Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass in Schweden die Wohnungen größtenteils über Genossenschaften vermietet werden. So gut wie alle von diesen erlauben Hunde in ihren Wohnungen, haben aber gleichzeitig den Nachteil, dass sie unmöbliert sind. Die Genossenschaften variieren von Stadt zu Stadt. Bei uns in Växjö heißen sie zum Beispiel „Växjö Bostader“ oder „Heimstaden“. Es gibt aber auch noch andere Genossenschaften, welche nur Studentenwohnungen auf dem Campus bereitstellen. Da muss jeder individuell nach Uni und Stadt recherchieren. Oft stellt die Uni aber die Information darüber auf ihrer Website bereit.

Bei den meisten meldet man sich über ein Portal an und muss, möchte man eine Wohnung auf dem Campus, auch nachweisen, dass man an der hiesigen Uni studiert und ein entsprechendes Dokument hochladen. Darauf hin entfallen größtenteils auch die Kosten für das Portal, denn dessen Nutzung ist aller Regel nach für Studenten kostenlos.

Danach gilt das Konzept „First Come First Serve“. Je nach Genossenschaft und Portal ist das Konzept unterschiedlich, bei einige sammelt man täglich einen Punkt und andere arbeiten mit einer Warteliste. Zum Punktesystem: je länger man wartet, desto mehr Punkte und desto höher die Wahrscheinlichkeit auf eine Wohnung. Hierbei bewirbst du dich im Portal auf die Wohnung, für welche du dich interessierst und die drei Bewerber mit den meisten Punkten kommen in die Endauswahl. Der Bewerber mit den meisten Punkten bekommt aber die Wohnung. Lehnt dieser ab, geht die Wohnung an denjenigen mit den zweitmeisten Punkten.

Die Warteliste ist eigentlich selbsterklärend. Man schreibt der Genossenschaft oder meldet sich online an und bekommt dann, wenn man an der Reihe ist, ein Wohnungsangebot. 

In der Regel darf man ein Wohnungsangebot nur drei Mal ablehnen und wird ansonsten gesperrt. Vor allem hier in Växjö galt „Nimm, was du kriegen kannst.“

Möbel gebraucht kaufen

Ich weiß, dass Möbel viel Geld kosten. Gerade als Student im Auslands ist das finanziell nicht immer drin. Aber in Schweden haben wir der hervorragende Vorteil top Secondhand Shops zu haben, in welchen du günstig Möbel kaufen kannst, welche du später wieder über Plattformen wie „Facebook Marketplace“ verkaufen kannst.

Möblierte Wohnungen mit Hund

Meine Erfahrungen mit möblierten Wohnung und Hund sind eher schlecht. Die meisten, die ihre Wohnung möbliert vermieten, möchten keine Hunde in ihrer Wohnung. Weshalb sich die Wohnungssuche mit Hund in Bezug auf eine möblierte Wohnung eher schwierig gestaltet.

Facebook-Gruppen

Dennoch findet man möblierte Wohnungen meist über die Uni Facebook-Gruppen, gerade auf den letzten Drücker findest du dort panische Posts in welchen jemand schnell noch versucht einen Zwischenmieter zu finden. Allerdings läufst du dort Gefahr an eine Wohnung zu geraten, welche offiziell gar nicht untervermietet werden darf. Außerdem wählen die Leute dort den vermeintlich unkompliziertesten Mieter und das sind in deren Augen leider selten wir Menschen mit Hunden oder Kindern.

Blocket

Mehr Glück könntest Du bei der Plattform Blocket haben, welche dem deutschen Ebay Kleinanzeigen ähnelt. Wichtig hierbei, lass Dir unbedingt immer schriftlich geben, dass Hunde auch wirklich in der möblierten Wohnung dauerhaft erlaubt sind, um Stress zu vermeiden. 

Uni Wohnungen

Einige Unis vermieten möblierte Zimmer in großen Häuser. Dabei handelt es sich meist um ein Zimmer mit Bad und einer Gemeinschaftsküche. Aller Regel nach sind dort keine Hunde erlaubt, aber fragen kostet nichts. Dennoch mache Dir hier nicht als zu große Hoffnungen.

Fazit

Mein Fazit zur Wohnungssuche in Schweden ist, dass es der leichteste Weg ist eine leere Wohnung über eine Genossenschaft anzumieten. Dafür ist es wichtig sich so schnell wie möglich bei deren Portalen anzumelden, um möglichst viele Punkte zu sammeln. In Secondhand Shops kannst du dann super gebrauchte Möbel zum kleinen Preis bekommen.

Was möblierte Wohnung angeht kann man Glück haben, ist aber nicht immer ganz so einfach.

Last but not least, lass Dir IMMER schriftlich geben, dass Hunde in der Wohnung erlaubt sind, sei es nur per Mail. Das gilt auch für die Genossenschaften.

Mehr von uns findet ihr auf Instagram unter @totalbeshepherd. Dort teile ich täglich Story, Beiträge und Videos aus unserem Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.