Reise mit Hund: Fähre mit Hund

Schweden Hund

Auf die Fähre mit Hund und wie die Fährfahrt entspannt für alle Beteiligten wird, erfährst Du in diesem Blogpost. Denn gerade, wenn man nach Schweden oder die wunderschönen skandinavischen Länder bereisen möchte, lässt sich eine Fährfahrt oft nicht vermeiden.

Die richtige Fährlinie

Bevor es ans Buchen der Fähre geht, solltest Du erstmal überlegen, mit welcher Fährlinie Du übersetzen möchtest. Einige erlauben nämlich gar keine Hunde. Dann solltest Du je nach Länge der Überfahrt überlegen, ob Du für Euch eine Haustierkabine buchen möchtet oder eben nicht. Ich persönlich habe mich dagegen entscheiden, da sie einfach das Vielfache von einer „normalen“ Kabine kostet. Hast Du aber einen nicht so stressresistenten Hund, dann kommt eine Kabine für Euch vielleicht infrage und nimmt Hund und Mensch ein wenig Stress. 

Hund im Auto auf der Fähre?

Das käme für mich absolut nicht infrage, denn während der Überfahrt sind die Autodecks verschlossen. Dein Hund wäre 6 Stunden (Rostock-Trelleborg) im Auto. Mit all den sonderbaren und auch ungewöhnlichen Geräuschen. Außerdem sind die Autodecks in der Regel nicht beheizt und ich kann mir vorstellen, dass es ähnlich wie im
Flugzeug Frachtraum sehr frisch werden kann. 

Auf der Fähre mit Hund

Auf hundefreundlichen Fähren gibt es meist einen extra deklarieren Raum für Herrli, Frauli und Hund. Dort habe ich es mir auch mit Malu gemütlich gemacht. Ich habe Malu mit einer Leine an meinem Sitz befestigt, sodass sie einen entspannten Bewegungsradius hatte, aber dennoch nicht zu den anderen Fahrgästen hin konnten. Denn auch unter Hundehaltern gibt es diejenigen, die Lockgeräusche machen. Mit Malu hab ich einen Hund, der diesen nur schwer wiedersehen kann. 

Eine andere tolle Alternative, ist eine Reisetransportbox zu nutzen. Diese sind aus Stoff und lassen sich fix auf und abbauen. Dann langt auch keiner einfach an den Hund und er hat wirklich seinem eigenen Personal Space. Finde ich nochmal schöner als anbinden. 

Wenn der Hund auf der Fährfahrt mal muss?

Bei sechs Stunden Überfahrt ist das nicht ungewöhnlich.  Es gibt ein extra Hundedeck mit Hundeklo. Bei uns war es eine Art Sandkasten mit einem Bäumchen für die Rüden. Daneben lag ein Rechen, um den Sand einmal umzugraben, damit der nächste Hund nicht gleich ins Pipi tritt.  Wirklich überzeugt bin ich davon nicht, aber besser als wenn der Hund dann doch aus Versehen drinnen sein Geschäft verrichtet. 

Wie beschäftige ich meinen Hund auf der Fähre?

Jeder Hund braucht ja sein ganz individuelles Maß an Beschäftigung. Ich laste Malu, bevor es auf Reise geht, ordentlich aus. Auf der Fähre haben unsere Hunde viel zu gucken und auch viele neue Eindrücke zu verarbeiten. Dennoch bin ich alle 2 Stunden mit Malu über das Deck geschlendert, um die Nase in den Wind zu halten. Außerdem habe ich einmal kurz mit ihr geklickert, denn ist der Kopf beschäftigt worden, schläft es sich gleich sehr viel leichter.  Von wilden Ballspielen etc. solltet ihr auf der Fähre absehen, das stört die andern und der Hund darf ohnehin nicht von der Leine abgemacht werden. 

Maulkorb on Bord

Das handhabt jede Fährlinie anders. Ich habe auf Reisen den Maulkorb immer griffbereit an meinem Rucksack. Ich frage dann jeweils zwei Mitarbeiter separat, ob eine Maulkorbpflicht besteht. Ist dies nicht so, dann muss Malu ihn auch nicht tragen. 
Sechs Stunden Maulkorb tragen wäre natürlich schon lang, aber ich denke, wenn man eine Reisetransportbox nutzt, dann darf auch auf den Maulkorb verzichtet werden, außer ihr geht übers Deck oder durch die anderen Räume. Bitte bedenkt immer, dass Euer Hund langsam an einen Maulkorb gewöhnt werden muss. Kennt er den Maulkorb nicht und soll ihn dann für mehrere Stunden tragen, dann ist das nicht so schön. 

Was gibt es noch zu beachten?

Reisen ist anstrengend und auch stressig. Fähre mit Hund fährt man auch nicht alle Tage. Schaut deshalb immer, wie es Eurem Hund geht. Stellt reichlich Wasser zur Verfügung und bietet Nähe, wenn er sie braucht. Überfordert Eure Fellnase nicht. Ich habe mir den hintersten Platz mit möglichst wenig Durchgangsverkehr gesucht. So waren wir sowohl vom hinten als auch vom rechts „geschützt“. 
Ich lege Euch eine Reisebox wirklich ans Herz oder eben die Haustierkabine. Dort habt Ihr absolute Ruhe. 

Weitere Blogpost zum Thema Schweden mit Hund

6 thoughts on “Reise mit Hund: Fähre mit Hund

  1. Vielen Dank für die Tipps, für uns geht es in zwei Wochen genau die Strecke Rostock-Trelleborg. Wir fahren mittags ab und werden sie vormittags ordentlich auslasten, sodass sie dann hoffentlich auf der Fähre gut schlafen kann 🙂

  2. Ich hab bis jetzt immer versucht Fähren zu meiden aber nächstes mal kann man es ja mit einer kurzen Strecke ausprobieren. Danke für die ganzen Einblicke die du teilst ❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.