Reise mit Van und Hund – praktische Tipps und Erfahrungsbericht

Van Reise mit Hund

Anfang Juni haben wir uns auf eine zweiwöchige Reise mit einem Urban Camper von CROSSCAMP gemacht, wir, das sind mein Australian Shepherd Mädchen Malu, mein Freund Timo und ich, Carly.

[Anzeige | Dieser Blogpost ist im Rahmen einer Kooperation mit CROSSCAMP entstanden]

Es war unsere erste Reise mit einem Van, also bekommst Du hier nun die volle Ladung Erfahrungsbericht. Unser grobes Ziel war Frankreich und Spanien, mehr hatten wir (noch) nicht geplant. Letztendlich startet unsere Reise in Isny im Allgäu, ging durch die Schweiz und dann über Italien nach Frankreich. Danach ging es weiter nach Spanien, und über Andorra wieder zurück nach Frankreich, und durch Italien, um dann die letzten Tage noch einmal in der Schweiz zu verbringen. Aber starten wir mal bei den Vorbereitungen.

Van Reise mit Hund im Aufstelldach
Malu und ich haben ab und zu im Aufstelldach des Crosscampers gekuschelt.

Die Vorbereitung für eine Reise mit Van und Hund

Damit die Reise ein Spaß für alle wird, ist eine gute Vorbereitung wichtig, schließlich ist man mit einem Van zwar sehr mobil und hat sein zu Hause immer dabei, aber das eben auf kleinem Raum. Alles kann nicht mit, deshalb sollte nur das Nötigste gepackt werden. 

Das Budget abstecken

Ein weiterer Punkt in der Planung ist die Budgetkalkulation. Wie viel Budget hast Du für die Reise eingeplant? Möchtest Du nur auf Campingplätzen übernachten, dann musst Du je Übernachtung zwischen 20€-40 € kalkulieren. Wild Campen hingegen ist kostenlos, aber nicht überall erlaubt. Auf diese zwei Optionen gehe ich später noch ein. Auch Spritkosten, sowie die Maut, welche in einigen Ländern fällig wird, musst Du mit in Dein Budget einkalkulieren.

Die Route für die Van-Reise planen

Was für Hund und Mensch mit muss, variiert natürlich je nach Ziel. Deshalb sollte zuallererst eine Route geplant werden. Das muss nicht Detail genau sein, aber, für die Wahl der Kleidung bietet es sich an zu wissen, ob es in eine warme oder kalte Region geht. So kannst Du optimal und effizient für Dich und Deinen Hund packen. Für die Reiseplanung haben wir ein online Tool von ADAC genutzt, dort können die Orte angegeben werden, welche man anfahren möchte. Außerdem gibt es am Ende der Routenplanung eine ungefähre Kostenkalkulation, die Sprit, Maut etc. beinhaltet. 

Was muss mit auf die Reise mit Van?

Hast Du die Route geplant und bist mit den Witterungsbedingungen vertraut, dann geht’s ans Packen. Da Du Dich für eine Van-Reise mit Hund entschieden hast, ist das eine besondere Herausforderung. So ging es mir zumindest. Aber keine Sorge, mit etwas Struktur und System lässt sich das Packen leicht bewältigen. Unser absolutes Pack Must-Have für den Van, ist ein Kehrblech und ein Handfeger, um immer mal durchzufegen, denn der Staub und Dreck kommt wie von selbst in den Van, vor allem mit einem Hund.  

Was muss mit für den Hund?

Eine Packliste für die Reise mit Hund habe ich bereits geschrieben. Diese findest Du hier. Ebenfalls wichtig zu packen ist eine Reiseapotheke für Deinen Hund, eine Checkliste dazu findest Du hier

Was muss mit für uns?

Da es für uns ins Warme ging, hatten wir nur leichtes Gepäck. Jeder von uns hat für eine Woche gepackt, denn wir haben Reisewaschmittel mitgenommen und dann per Handwäsche einmal alles durchgewaschen. Das hat für uns auch top funktioniert. Jeder durfte einen Korb/Kiste packen, diese lassen sich leichter im Auto verstauen und auch stapeln.

Grob hat jeder von uns zwei Shorts mitgenommen, fünf Oberteile, ein Sweatshirt, eine Regenjacke, ein festes Paar Schuhe, ein leichtes Paar Schuhe, Unterwäsche und natürlich noch Badekleidung.

An Bad-Sachen kam noch ein dritter Korb hinzu, diesen haben wir uns geteilt, darin war ebenfalls eine Reiseapotheke für uns Menschen, sowie Seife, eine kleine Shampoo-Bar, eine Tube mit 50er-SonnencremeHandtücher, unsere ZahnpflegeprodukteDeo Creme, Kontaktlinsen sowie die dazugehörige Flüssigkeit und Trockenshampoo Puder.

Was muss mit für unterwegs?

Je nachdem wie Dein Van ausgestattet ist, musst Du noch einiges zusätzlich mitnehmen. Denk an Kochutensilien, Geschirr, Becher und Besteck, evtl. auch einen Wassertank oder eine Kühltruhe. Du brauchst Lappen, Schwamm, Spülmittel und auch Handtücher zum Abtrocknen. Müllsäcke, Spanngurte und auch Kernseife

Jeder Van ist individuell, schau Dir also unbedingt die Ausstattung im Vorhinein an. Ich empfehle Dir auf jeden Fall ein Kehrblech und Handfeger mitzunehmen, sowie eine Fusselbürste. Einmal am Tag haben wir durchgefegt und die Hundehaare aus den Matten gebürstet. Außerdem empfiehlt sich eine Wäscheleine (dafür haben wir einfach die Hundeleine genommen) mit Klammern. Wir hatten auch noch eine Outdoordecke mit, um die Sitze abzudecken oder vor dem Van zu sitzen.

Crosscamp Hund

Auf der Reise

Wir mussten uns erstmal etwas reinfuchsen in das Van-Leben mit Hund. Wir haben mehrmals umgepackt, bis alles seinen festen Ort hatte. Nach knapp zwei Tagen kam auch eine Routine rein, Malu gewöhnte sich an die vorübergehende Lebensweise und wir fanden direkt am ersten Tag gefallen an dem etwas Chaotischem, aber abenteuerlichem Urlaub. Mir war immer wichtig ein System zu haben und schnell an das wichtigste zu kommen. Das Packen in Kisten hat sich absolut bewährt und wir würden es jederzeit wieder so machen. 

Da wir nur eine kleine Kühlbox hatten, haben wir sporadisch eingekauft. In der Kühlbox war immer Brotbelag fürs Frühstück, sowie eine Milch für Kaffee und das, was wir für zwei warme Mahlzeiten brauchten.

Mir war auch wichtig immer genügend Trinkwasser zu haben, zum einen, damit wir genügend trinken, aber auch um Malu in den doch sehr warmen Regionen immer Wasser bieten zu können. Außerdem brauchten wir das Wasser zum Waschen für uns, zum Kochen und Abspülen.

Auf der Van Reise mit Hund

Die Reise ist Aufregung genug für Malu gewesen, sie war immer dabei und durfte immer mit. Im Auto haben wir sie so gut wie nie gelassen. In Frankreich und Spanien war es einfach viel zu warm, um einen Hund im Auto zu lassen. Das war für Malu super anstrengend. Dazu kamen noch die gelegentlichen Bäder im Meer oder Seen und die hohen Temperaturen. Malu brauchte also kaum noch Auslastung on top. Die Aufregung des Hundes zeigt sich auch in einem vermehrten Haaren. Deshalb haben wir gleich die Routine eingeführt, Malu jeden Tag vorm Urban Camper zu bürsten. Einen ausführlichen Blogpost dazu findest Du hier

Es ist wichtig genau auf die Bedürfnisse Deines Hundes zu achten, ihm die Ruhe zu geben, die er braucht und ihn nicht zu überfordern. Manche Hunde reagieren sehr sensibel auf die Veränderung, andere machen das cool mit. Vielleicht kennt Dein Hund schon das Reisen und die damit verbunden Ortswechsel. Ist eine Van-Reise aber auch gleich Eure erste gemeinsame Reise, so nimm unbedingt Rücksicht und bleib lieber mal einen Tag länger am selben Ort. 

Unsere Hunde-Must-Haves auf einer Van-Reise

Nach zwei Wochen im Van können wir Dir sagen, welche Dinge wir für Malu als unverzichtbar auf der Reise empfunden haben. Das war zum einen ihre Transportbox, die sich schnell zusammenfalten lässt. Mir ist es immer wichtig, dass Malu sicher transportiert wird. Sowie Malus robustes Halsband mit Hundemarke, welche meine Handynummer aufgedruckt hat. Wichtig hierbei, unbedingt die Ländervorwahl +49 (oder des jeweiligen Landes) anzugeben. 

Dadurch, dass Malu vermehrt gehaart hat, sind für uns auch ihre Bürsten unverzichtbar. Außerdem ihr Hundebademantel, um sie schnell zu trocknen nach einem Bad im Meer oder See. Sowie ein Pfötchenhandtuch ausMikrofaser, um ihre Pfötchen sauberzumachen, bevor sie in den Van hüpft. Das Pfötchenhandtuch eignet sich übrigens auch hervorragend für sandige Menschenfüße. Für das Baden im Meer ihre Schwimmweste, da mir das einfach zu viel Risiko war mit den Wellen und Strömungen.

Campingplätze oder doch lieber Wildcamping mit Hund?

Campingplatz: Damit bist Du immer auf der sicheren Seite, hast aber auch höhere Kosten. Der Vorteil ist, dass Dir Campingplätze in aller Regel feste Sanitäranlagen (WC, Dusche etc.) bieten. Außerdem kannst Du Deinen Hund abzuspülen und ihm eine Erfrischung bieten. Sowie oft die Gelegenheit Deine Wäsche zu waschen und auch einen Grillplatz. 

Wild Campen ist da schon günstiger, es kostet nämlich gar nichts, bedarf aber einer besseren Planung, ebenso ist es mit Vorsicht zu genießen, da es nicht überall legal ist. Wild Campen ist nur in Schweden und Teilen der Schweiz erlaubt, und auch nur unter bestimmten Bedingungen.

In anderen Ländern wird es, je nach Gemeinde, an bestimmten Plätzen geduldet. Hier lohnt es sich vorher schlau zu machen, denn oft gibt es kostenlose Gemeinde Camping Plätze oder Parkplätze, wo es erlaubt bzw. geduldet ist. Wenn es geduldet ist, darfst Du in der Regel keine Tische und Stühle vor den Van stellen, solltest genug Abstand zu anderen CamperInnen halten, auf jeden Fall keine Spuren in der Natur hinterlassen und manchmal nicht mal das Aufstelldach ausfahren.

Eine Grauzone, die mich persönlich viel gestresst hat. Deshalb habe ich mit Apps im Vorhinein geschaut, wo das Campen im Van explizit erlaubt ist. Ich wollte meist auch gerne gemütlich am Abend unser lecker gekochtes Essen an einem Tisch vor unserem Urban Camper verzerren.

Fazit Reise im Van mit Hund

Wir würden eine Reise im Van mit Malu jederzeit wieder machen. Es war für uns ein absolut toller Urlaub, wir sind viel herumgekommen, haben viel gesehen und erlebt. Malu war eine hervorragende Reisebegleitung und hat auf jeden Fall gefallen am #crosscamplife gefunden. Unsere Van Must-Haves für den Hund habe ich Dir nun in diesem Blogpost aufgeschrieben. Ich würde sagen, eine gute Planung, angefangen beim Budget, über die Route und das Packen, erleichtert die Van-Reise mit Hund sehr. Fang mit der Planung unbedingt schon einige Wochen im Vorhinein an, es fällt einem immer noch etwas ein, dass man braucht und außerdem steigert es die Vorfreude. Kisten eignen sich hervorragend zum Packen, so musst Du keinen sperrigen Koffer oder Tasche verstauen. Hast Du fertig gepackt, dann kannst Du getrost nochmal etwas davon zu Hause lassen. Du brauchst nicht so viel, glaub mir. Informiere Dich unbedingt je nach Land, Region und Gemeinde, ob Wildcamping erlaubt oder geduldet ist. Strafen sind teuer und der Stress es nicht wert. Apps helfen Dir, einen (Camping-) Platz für die Nacht zu finden.

Ich wünsche Dir ganz viel Spaß auf Deiner Van-Reise mit Hund, lass Dich auf das Abenteuer ein und glaub mir, ein wenig Chaos darf sein.

Ein riesengroßer Dank an CROSSCAMP für die Möglichkeit diese Reise mit unserem Hütehundmädchen Malu zu erleben und für die absolut unvergesslichen Momente. 

28 thoughts on “Reise mit Van und Hund – praktische Tipps und Erfahrungsbericht

  1. Danke für den tollen Blogpost. Ich denke schon lange drüber nach das Reisen mit dem Van auszuprobieren. Mit dem Hund hat man nicht nur persönliche Herausforderungen, sondern auch noch die des Hundes. Was trotz allem positiven in deinem Post mit dem Hund meine größten Gedanken sind, sind die Sicherheit beim Fahren sowie die Hitze. Nächstes Jahr muss ich dann doch wohl endlich mal den Versuch wagen und wenn es nur ein Wochenende ist. Dein Post macht einfach Lust darauf!!

  2. Toll geschrieben! 😃 Wir sind gerade mit Oscar 🐶 auf einer Tour 🚐 und derzeit am Gardasee! 🇮🇹
    Grüße von @oscar_beagle_2020 und Familie! 🤗🐾

  3. Sehr interessanter Blog-Post!
    Ich habe die Reise verfolgt und ich stelle es mir echt super schön vor.
    Gerade die Stelle mit dem Budget ist super wichtig für alle die sich so etwas vornehmen.
    Danke für deine offen und ehrliche Art!🫶🏼

  4. Danke dir, dass du uns immer auf deine Reisen mitnimmst. 😊
    Es ist immer wieder schön zu sehen, was andere Menschen empfehlen auf Reisen mitzunehmen. Jetzt kann ich unsere Packliste noch ergänzen, besonders die für unseren Aussie 😊

  5. So ein schöner Blogpost mit super wertvollen Hinweisen 🥰 wir haben einen VW Bus gekauft und selbst restauriert (der Innenausbau ist noch nicht ganz fertig). Damit haben wir schon ein paar Ausflüge gemacht, im Herbst wollen wir damit nach Italien reisen 😍

  6. Total spannend zu lesen, gerade weil wir in den Osterferien mit Wohnmobil in Spanien waren. Gerade den Trinkwasseraspekt finde ich in den südlichen Ländern sehr wichtig 🙂 und auch sich mit dem Wetter zu beschäftigen, bei uns waren teilweise nachts noch 0 Grad und ich war froh über die dicken Pullis. In zwei Wochen geht es dann endlich wieder nach Schweden und das erste Mal für Runa 🥰

  7. Schöner Blogpost 💕
    Wir wollen in zwei Wochen auch wieder mit unserem selbstausgebauten Wohnanhänger los und dieses Mal auch nach Frankreich in die Normandie 🤗 im Herbst dann für drei Wochen in unser Lieblingsland Schweden 🥰 Dank deiner Packliste können wir nun auch nichts mehr vergessen 😊

  8. Ein super ausführlicher Blogpost über ein so interessantes Thema 🥰
    Wir wollen auch unbedingt irgendwann mit Van und Hund reisen. Aktuell übernachte ich immer mal wieder mit Hund in unserem SUV aber irgendwann ist es hoffentlich soweit und wir können das Abenteuer Van angehen ☺️

  9. Vielen Dank für den tollen Beitrag! Super timing, am Wochenende geht’s mit VW-Bus und Hund zur ersten größeren CampingTour (für den Hund) nach Schweden.

  10. Ein sehr schöner Blogpost mit guten Hinweisen.
    Wir waren im letzten Jahr ein Wochenende im eigenen Van unterwegs, den ich später allerdings gegen einen Kombi eingetauscht habe, da es im Alltag für uns praktikabler ist.
    Im Kombi lässt es sich auch prima schlafen- auch wenn der Komfort vom Van fehlt. Irgendwann zieht hier wieder ein Van ein, ganz sicher! & bis dahin ist das Mieten eine gute Alternative.
    Liebe eure Bilder alle so sehr 🤭

    1. Da erkenne ich mich so wieder! Malu und ich campieren ja auch noch ab und zu in meinem Kombi. Ich träume auch sehr von einem eigenem Van, einfach um solche Reisen viel öfter erleben zu können. 🙂

  11. Den Blogpost muss ich mir auf jeden Fall mal direkt abspeichern – danke Carly 😍 solange wir noch keinen eigenen Camper haben, wollen wir das auch unbedingt einmal ausprobiert haben.

    1. Schöner Blogpost 💕
      Wir wollen in zwei Wochen auch wieder mit unserem selbstausgebauten Wohnanhänger los und dieses Mal auch nach Frankreich in die Normandie 🤗 im Herbst dann für drei Wochen in unser Lieblingsland Schweden 🥰 Dank deiner Packliste können wir nun auch nichts mehr vergessen 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.